• Kontakt

    Evangelische Moldovahilfe Berlin e.V.
    Brunnenstr. 162
    10119 Berlin post@moldovahilfe.de

  • Newsletter

    Wollen Sie über unsere Fahrten, Termine und Neuigkeiten regelmäßig informiert werden?
    Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse in das folgende Feld ein.

  • Datenschutz
    Wir verwenden Ihre Emailadresse ausschließlich für unseren Newsletter und übermitteln keine personenbezogenen Daten an Dritte.

    Weitere Informationen zum Datenschutz auf unserer Seite finden Sie hier.

  • Grundsätze

    Projektarbeit braucht feste Grundsätze. Natürlich weichen wir in Einzelfällen auch mal davon ab, wenn das im Interesse der Menschen notwendig ist. Die folgenden Punkte bleiben aber das Fundament unserer Arbeit.

    Partnerschaftliche Zusammenarbeit

    Auf unseren Fahrten haben wir Menschen kennengelernt, die in Rumänien und Moldawien etwas zur Verbesserung der Lage tun. Diese Menschen sind kompetent und motiviert. Sie wissen selbst am besten, was nötig und machbar ist und was nicht – wir müssen sie nicht belehren. Aber wir können ihnen helfen, ihre eigenen Ideen umzusetzen. So wachsen dann ihre Pläne zu gemeinsamen Projekten heran.

    Unabhängigkeit der Empfänger

    Wir wollen keine neuen Abhängigkeiten entstehen lassen. Projekte müssen nach einer Anschubfinanzierung ohne unsere Hilfe weiterlaufen können. Für unseren Kindergarten in Costangalia kommen wir natürlich auch für den laufenden Betrieb auf. Alle anderen Projekte bedürfen aber keiner weiteren Finanzierung von unserer Seite. Die Armen- und Medikamentenhilfe ist so organisiert, dass wir nur kurzfristige Zahlungsverpflichtungen haben.

    Großer Nutznießerkreis

    Wir wollen nicht einigen Einzelpersonen helfen, sondern Gemeinschaften stärken. Deshalb unterstützen wir Einrichtungen, die vielen Menschen zu Gute kommen, wie Krankenstationen und Krankenhäuser, Kindergärten und Schulen, landwirtschaftliche Genossenschaften oder die Reparatur von Trinkwasserfernleitungen. So können auch Verteilungsprobleme (wie z. B. bei Hilfstransporten) vermieden werden. Die direkte Unterstützung von Menschen (Armen- und Operationshilfe) bleibt dennoch in Einzelfällen nötig.

    Nachhaltigkeit der Hilfe

    Unsere Projekte sollen auch noch in mehreren Jahren den Menschen helfen. Deshalb übernehmen wir keine laufenden Betriebskosten (Ausnahme ist auch hier unser Kindergarten in Costangalia), sondern investieren in die Strukturen, indem wir Produktionsmittel, medizinische Geräte oder Lehrmittel kaufen oder Gebäude instandsetzen.

    Einsatz heimischer Produkte

    Bei der Beschaffung von Geräten und Materialien haben heimische Produkte Vorrang. Dies stärkt die regionale Wirtschaft, macht nicht dauerhaft von Devisen (z. B. für Ersatzteile) abhängig und stellt sicher, dass die Kompetenz für den Umgang mit den Geräten auch vor Ort vorhanden ist. Außerdem spart es Transportkosten.